Menu
  • Deutsch
  • Français
  • Moodimage

    Zentralsekretariat SGNOR
    Team gkaufmann Verbandsmanagement
    Wattenwylweg 21
    3006 Bern

    031 332 41 11
    sekretariat[at]sgnor[dot]ch

    Portrait

    Am 23. November 1990, unmittelbar nach dem Abschluss des 3. Notarztkurses, wurde im Ausbildungszentrum SRK in Nottwil die Gründungsversammlung der Vereinigung Schweizer Notärzte VSN durchgeführt - somit waren die Notärzte[i] bzw. alle übrigen Ärzte, Personen und Institutionen, die die Ziele der VSN unterstützen, in einem statutarisch gegründeten Verein zusammengeschlossen.

    An der 5. ordentlichen Mitgliederversammlung vom 11. März 1995 in Bern wurde der Grundstein zur Umwandlung der VSN in eine Fachgesellschaft gelegt. Nach der Vernehmlassung bei den Mitgliedern nennt sich die Gesellschaft seit dem 1. Juli 1995

    Schweiz. Gesellschaft für Notfall- und Rettungsmedizin SGNOR


    [i] Der besseren Lesbarkeit halber wird im Text nur die männliche Bezeichnung verwendet. Wir bitten die Leserinnen um Verständnis

    Fähigkeitsausweis Notarzt SGNOR

    Im Juni 1999 wurde von der Ärztekammer der FMH in Bern der Fähigkeitsausweis Notarzt SGNOR genehmigt. Er trat am 1. Januar 2000 in Kraft. Das Programm wurde in der Zwischenzeit revidiert und durch die zuständigen Gremien der FMH genehmigt (13.10.2005, 7.6.2007 und 26.5.2010) und trägt heute sämtlichen Anforderungen Rechnung.

    Fähigkeitsausweis Klinische Notfallmedizin SGNOR

    An der Mitgliederversammlung 2005 wurde das Programm klinische Notfallmedizin SGNOR angenommen. Der entsprechende Fähigkeitsausweis wurde durch die FMH per 1.7.2009 in Kraft gesetzt. Eine erste Anpassung fand an der Vorstandsitzung SIWF FMH am 26.5.2010 statt.

    Vgl Fähigkeitsausweise

    Kurse

    Im Jahre 1986 wurde unter der Leitung von Prof. Dr. G. Hossli der erste zentrale Abschluss- und Repetitionskurs für Notärzte durchgeführt, entsprechend der von der Ärztekommission für Rettungswesen des Schweizerischen Roten Kreuzes AKOR SRK und des Interverbandes für Rettungswesen IVR ausgearbeiteten Richtlinien für die Ausbildung und Tätigkeit des Notarztes. Der Notarztkurs findet heute an 5 Standorten in den 3 Hauptlandessprachen (deutsch, französisch und italienisch) statt.

    Seit 2005 konnte das Kursangebot mit dem Dienstarztkurs DAK, der sich an die Grundversorger richtet, erweitert werden.

    Ebenso werden jährlich katastrophenmedizinische Kurse (CEFOCA / SFG )  durchgeführt.

    Die Schweiz. Gesellschaft für Notfall- und Rettungsmedizin wurde in den vergangenen Jahren ein anerkannter Ansprechpartner für Fragen des gesamten Spektrums der Notfallmedizin, sei dies die präklinische oder innerklinische Notfallmedizin, aber auch die Katastrophenmedizin. Sie wünscht sich eine konstruktive, bereichernde Zusammenarbeit mit allen an der Rettungskette beteiligten Personen und den Behörden - zur Verbesserung der Notfallmedizin im Interesse der Notfallpatienten!

    Die Gesellschaft zählt mittlerweile rund 750 Mitglieder.